Adoptionsablauf

Bitte nehmen Sie sich kurz die Zeit, diesen Text zu lesen. Hier finden Sie eine kurze Beschreibung der Abläufe, allgemeine Informationen und wichtige Details zur Adoption eines Hundes aus Andalusien. Bevor Sie sich dies alles durchlesen, möchten wir den dringlichsten und wichtigsten Punkt ansprechen:

Sie sind dabei, sich für einen Hund aus dem Tierschutz zu entscheiden. Das möchten wir an dieser Stelle ganz klar und deutlich verstanden wissen! Alle diese Tiere haben eine Vorgeschichte (gesundheitlich und psychisch), die wir zum Teil nicht kennen! Diese Tiere werden von uns nach bestem Wissen und Gewissen medizinisch, psychologisch und menschlich betreut. Wir betreuen in unseren Auffangstationen bis zu 100 Hunde und haben dafür nur sehr wenig ehrenamtliche Mitarbeiter zur Verfügung. Diese Menschen opfern ihre Freizeit, um Hunde und Katzen retten zu können und ihnen eine Zukunft zu geben!

Sie bekommen keinen Hund aus dem Katalog! Wir als Tierschützer können KEINE Garantie übernehmen, dass der Hund zukünftig ohne gesundheitliche Makel bleiben wird. Wir versuchen diesen wunderbaren Tieren eine Zukunft zu ermöglichen. Sie bekommen einen Hund, der ohne Sie bestenfalls eine Zukunft im Zwinger hätte  oder bereits schon tot wäre. Wir möchten daher an dieser Stelle an Sie appellieren: Bitte entscheiden Sie sich nur für einen unserer liebenswerten Hunde, wenn Sie es aushalten können, dass ein Tier nach dem Reisestress auch einmal Durchfall haben kann, durch Mangelernährung von Ihnen aufgepäppelt werden muss, dass die ein oder andere Zecke noch an ihm haftet; dass er eine Eingewöhnungszeit benötigt, dass er nach Tierheim riecht, dass er verunsichert ist, dass er Ihre absolute Nähe benötigt, dass er einfach ein Tierschutzhund ist, der viel erlebt hat und manchmal auch ein wenig Zeit benötigt, um die neue Situation genießen zu können!
Er wird es Ihnen danken und Sie werden ihn nicht mehr missen mögen. Das ist unsere Erfahrung.

Vorkontrolle / Reservierung

Da uns die Hunde in Andalusien sehr am Herzen liegen, bemühen wir uns, für sie ein gutes und passendes Zuhause zu finden. Dazu gehört nach unserem Verständnis eine so genannte Vorkontrolle. Keine Sorge - wir fallen nicht bei Ihnen ein und räumen Ihnen die Schränke leer oder stöbern sämtliche Räume durch! Uns geht es vielmehr darum, unsere neuen Hundebesitzer und damit auch das neue Heim unseres Schützlings kennen zu lernen. Bei einem gemeinsamen Gespräch können dann auch viele Fragen zum neuen Familienmitglied beantwortet werden. Nach einer positiven Vorkontrolle reservieren wir den Hund für Sie und suchen Flugpaten, die den Hund zum schnellstmöglichen Termin einfliegen können oder organisieren in Absprache mit unseren Kollegen in Spanien einen Transport, der die Hunde nach Deutschland bringt.

Da jede Form des Transportes mit enormen Kosten verbunden ist, ist es hierfür vorab erforderlich eine Reservierungspauschale von 100 € zu erheben.
Diese Pauschale deckt die durchschnittlich pro Hund anfallenden Transportkosten ab und wird Ihnen, bei Übernahme des Hundes, in voller Höhe auf die ohnehin zu entrichtende Aufwandspauschale (siehe weiter unten) angerechnet.
Eine kurze Erklärung hierzu: Es ist in der Vergangeheit leider mehrmals vorgekommen, dass Hunde reserviert und daraus resultierend Flüge für sie gebucht wurden, die Adoptanten dann jedoch sozusagen in letzter Minute abgesprungen sind. Da wir nur Hunde nach Deutschland holen können, die auch wirklich ein Zuhause (oder eine Pflegestelle) gefunden haben, blieb deren Box dann somit unbenutzt und verursachte sinnlose Kosten. Man bedenke; für 100 € kann in Spanien eine Menge Futter gekauft werden! Weder die Tiere noch wir möchten die Unentschlossenheit der Adoptanten tragen.

Haben Sie also BITTE Verständnis dafür, dass wir ohne die eingegangene Reservierungspauschale keinen Hund längerfristig reservieren oder einreisen lassen können!

Transport

Die Hunde kommen per Flugzeug oder mit dem von uns eigenständig organisierten und betreuten Transport  von Andalusien nach Deutschland. 

Per Flugzeug:    In Zusammenarbeit mit unserem Partnerverein in Andalusien organisieren wir den Transport zum Flughafen in Faro (Portugal) oder Sevilla (Spanien). Ein Einsatz von Beruhigunsmitteln ist in den meisten Fällen nicht nötig. Sollte es zum Wohle des Tieres nötig sein, entscheiden das unsere Kollegen vor Ort gemeinsam mit dem Tierarzt. In einer Hundetransportbox werden die Schützlinge dann im Frachtraum transportiert. Das klingt im ersten Moment furchtbar, aber wir sind immer wieder angenehm überrascht, wie entspannt die Vierbeiner die Flüge überstehen. Manchmal sind sie bei der Ankunft in Deutschland noch schläfrig und brauchen noch eine Nacht Ruhe, bevor sie wieder hellwach und neugierig sind. Bei der Ankunft hier werden sie dann von einem unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter am Flughafen abgeholt und an einem vorher vereinbarten Ort ihrem Besitzer übergeben. In Absprache kann Ihnen das Tier auch gebracht werden, wofür eine Kilometerpauschale 0,25 € anfällt. Da es in den Frachträumen der Flugzeuge kühler ist als in den Passagierkabinen, kommt es manchmal zu kurzfristigen Augenreizungen. Diese sind bisher jedoch immer nach ein paar Tagen von selbst abgeklungen. Auch ansonsten haben wir noch keinen Fall erlebt, bei dem ein Hund durch den Transport per Flugzeug irgendeinen Schaden genommen hat. Die etwas anstrengende Reise ist der einzige Preis, den unsere Hunde für ein behütetes Leben bei einer lieben Familie bezahlen müssen. Im Vergleich zu ihrem Schicksal in Spanien ist dieser sehr gering.

Per Auto/ Transporter:     Hier betreuen spanische Freunde unsere Hunde persönlich und sie kommen sehr entspannt und bestens versorgt an. Den genauen Treffpunkt vereinbaren wir mit Ihnen immer persönlich.

Futter

Oft wird die Frage gestellt, welches Futter die Hunde in Andalusien bekommen, weil allgemein bekannt ist, dass eine Futterumstellung sanft und Schritt für Schritt vonstatten gehen sollte. Die Situation im Tierschutz in Spanien ist so, dass auch das Hundefutter von Spenden abhängig ist. In der Regel bekommen die Hunde täglich Trockenfutter und ab und zu gekochtes Fleisch. Die Sorten wechseln hier manchmal, sodass die Fütterung hier in Deutschland nicht optimal übernommen werden kann. Aber auch hier dauert es nie lange, bis die Hunde sich an die deutschen Marken gewöhnt haben. Meistens macht die Futterumstellung sich gar nicht bemerkbar.

Schutzvertrag

Unsere Hunde geben wir prinzipiell mit einem Tierschutzvertrag ab. Das heißt, es gibt bestimmte Vertragsklauseln, die gewährleisten sollen, dass dem Tier kein Schaden zugefügt wird. Unter anderem enthält der Vertrag Bestimmungen wie: Mit dem Tier darf nicht gezüchtet werden, das Tier darf nicht im Zwinger gehalten werden, das Tier darf ohne unsere Zustimmung nicht weiter gegeben werden etc. Auch damit wollen wir sicherstellen, dass es dem Hund gut geht. Den Schutzvertrag erhalten Sie bei Übernahme des Tieres. Mit Unterzeichnung des Schutzvertrages sind sie auch vor dem Gesetz der Eigentümer des Tieres und in vollem Umfang verantwortlich. Es ist daher ratsam, zumindest eine Haftpflichtversicherung für den Hund abzuschließen. Zudem ist es in Deutschland Pflicht, den Hund steuerlich anzumelden. Der Verein „Hund aus Andalusien e.V.“ überträgt mit Abgabe des Hundes die Verantwortung an die Adoptanten, ihren Hund ordnungsgemäß zu melden und zu versichern. Mit dem Schutzvertrag erhält der neue Besitzer des Tieres auch den EU-Heimtierausweis, in dem alle erforderlichen Impfungen eingetragen sind, sowie eine aktuelle Bescheinigung des spanischen Tierarztes über das Blutbild (im Hinblick auf Mittelmeerkrankhieten) des Tieres. Sollten Sie auf eigenen Wunsch kranke oder behinderte Hunde adoptieren wollen, so können wir diese Tiere nur an Sie vermitteln, wenn Sie dies ausdrücklich wünschen und sich über alle Konsequenzen bewusst sind. Solche Hunde werden nur nach eingehender Beratung und Aufklärung mit einem speziellen Schutzvertrag abgegeben.

Kosten

Die Aufwandsentschädigung beträgt 350,- Euro. Leider kostet der Transport pro Tier inzwischen 110,- € (im Schnitt), so dass wir gezwungen waren, die Gebühren zu erhöhen. Die Kostenerstattung wird bar oder im Voraus per Überweisung bezahlt (abzüglich der oben genannten Reservierungspauschale). Danach erhalten Sie umgehend alle Papiere des Hundes. Unsere Hunde sind geimpft, gechipt, entfloht, entwurmt, haben einen international gültigen EU Heimtierausweis, sind auf Mittelmeerkrankheiten getestet und werden regelmäßig vom Tierarzt durchgecheckt. Die Futter- und Transportkosten sind natürlich ebenfalls in der Aufwandsentschädigung enthalten. Leider können wir Ihnen niemals versichern, dass ein Hund zu 100% gesund ist. Wir können nur die Momentaufnahmen bei der Abschlußuntersuchung durch den Tierarzt vor der Abreise wiedergeben. Mögliche Folgekosten durch Giardien, Durchfälle, Ohren- oder Augenentzündungen etc. können nicht durch uns übernommen werden!

Ratenzahlungen der Aufwandsentschädigung können wir leider nicht mehr akzeptieren! Die Vergangenheit zeigt, dass in 90% aller Fälle die Folgeraten nicht mehr (oder nur nach merhmaliger Mahnung) kommen. Diese verursachen zusätzliche Kosten ( Inkassobüro), die wir nicht leisten können und wollen, denn auch diese Kosten fehlen wieder den Hunden in Andalusien. 

Rechenbeispiel für einen kastrierten Hund, der nach Deutschland einreist:

Kastration

ca. 60,- € (Rüde) - 80,- € (Hündin)

Blutuntersuchung

ca. 40,- €

Impfungen

ca. 20,- €

Chip

ca. 20,- €

Ausweis

ca. 20,- €

Transport inkl. Traces

ca. 135,- €

Gesamt

ca. 295,- € - 315,- €

Dabei sind Kosten für die Versorgung von Krankheiten / Verletzungen, Versicherungen, Steuern sowie die Fahrten zu den Flughäfen, Abfahrts- und Ankunftsorten der Straßentransporte, Tierärzten und Ämtern noch gar nicht berücksichtigt. Wie Sie sich denken können, sind die Kosten bei den meisten Hunden durch die Aufwandsentschädigung längst nicht gedeckt. Nur das private Engagement unserer Helfer und Spenden ermöglichen uns weiterhin so knapp zu kalkulieren.

Der Verein „Hund aus Andalusien e.V.“ arbeitet zu 100% ehrenamtlich, d.h. jeder Cent fließt zurück in den Tierschutz.

Bitte

Bei all unseren Bemühungen, unseren Schützlingen ein glückliches Leben zu ermöglichen, bitten wir Sie um Verständnis, wenn die Beantwortung einer Anfrage einmal etwas dauert. Sie können sicher sein, dass wir alle äußerst motiviert sind und unser Bestes tun. Da wir alle "nebenbei" noch Vollzeit arbeiten müssen und Familien haben, kann es hier und da schon einmal zu Verzögerungen kommen. Bitte haben Sie in diesen seltenen Fällen etwas Geduld. Wir versprechen Ihnen, dass jede Anfrage gewissenhaft bearbeitet wird und wir uns auf jeden Fall bei Ihnen melden. Grundsätzlich sollten Sie auf jedem Fall immer bei EINEM Ansprechpartner bleiben, auch, wenn eine Antwort einmal auf sich warten lässt. In der Vergangheit haben einige Interessenten bei mehreren Helfern gleichzeitig angerufen, weil ihnen eine Rückmeldung zu lange gedauert hatte, am Ende arbeiten 4 ehrenamtliche Mitarbeiter an der selben Sache. Das schafft nicht nur unnötig Verwirrung, sondern kostet zusätzliche Arbeitszeit und Energie! 

Bis dahin, herzliche Grüße Ihr Team von www.hund-aus-andalusien.de.